Archiv

Archiv für den Monat Januar 2013

Mit Beginn des neuen Jahres wollen wir unsere Anstrengungen zur Gründung eines gemeinnützigen Vereins intensivieren, der später einmal als so genannte parteinahe Stiftung der Piraten firmieren soll. Bei dem Treffen Mitte Oktober 2012 in Frankfurt und den folgenden Mumble-Sitzungen wurden viele Satzungsfragen (Basis: Satzungsentwurf „Gedankenmanufaktur“) diskutiert. Eine wichtige Frage bei der Vereinsgründung ist, wird die Mitgliederzahl begrenzt oder nicht.

Die Mitglieder eines Vereins (= die Mitgliederversammlung) sind das wichtigste Organ, sie bestimmen letztendlich die Richtung und die Arbeit des Vereins. Es gibt Vereine, die sehr offen sind und jede Person als Mitglied annehmen und es gibt andere, die sehr restriktiv arbeiten und bereits in der Satzung eine maximale Mitgliederzahl festgeschrieben haben.

Eine begrenzte Mitgliederzahl und ein Auswahlverfahren bei der Aufnahme neuer Mitglieder ist bei der Piratenpartei eigentlich unvorstellbar, aber es wurden dennoch die Pro- und Contra-Argumente diskutiert.

  • Bei sehr vielen Mitgliedern entstehen hohe Kosten für Durchführung der Mitgliederversammlungen.
  • Wenn es keine Beschränkung bei der Aufnahme gibt, könnten sich Gruppen bilden, die einseitig die Mitgliederversammlung beeinflussen (feindliche Übernahme).
  • Es könnten Personen beitreten, die nur das Ziel haben, dem Verein und dessen Zielen zu schaden.
  • Eine hohe Mitgliederzahl garantiert nicht, dass auch viele  aktiv mitarbeiten.

Eine unbegrenzte Mitgliederzahl bietet stattdessen

  • Vielfalt von Ideen und Aktiven

Um dieses Potential der Vielfalt möglichst Vieler nutzen zu können und dem basisdemokratischen Anspruch der Piraten gerecht zu werden, soll der Verein eine offene Mitggliedschaft bieten.

Die Mitgliederversammlung und damit die Mitglieder selbst, bestimmen, wer in den Verein aufgenommen wird oder nicht.

Damit der Verein dennoch nicht durch eine Gruppe in der Mitglieder „gekapert“ werden kann, ist der Verwaltungsrat eine wichtige Instanz. Dieser macht Vorschläge für die Besetzung des Vorstandes, und die Mitgliederversammlung wählt daraus die Personen (Vorstand, Stellvertreter, Schatzmeister …) (Details  und im Flyer (PDF) .

Der zu gründende Verein wird offen sein für alle Interessierten, ob Piraten oder Freibeuter. Damit auch wirklich nur thematisch Interessierte Mitglieder werden, wird ein kleiner Mitgliedsbeitrag erhoben (Höhe steht noch nicht fest).

Wir treffen und wieder am Dienstag 8.Januar 19:30 Uhr pünktlich, Mumble NRW, Raum Thüringen – Piratenwerk LV TH eV

Schwerpunkthema: Personelles: Wer will aktiv (sehr aktiv!) mitarbeiten und Pflichten übernehmen.